Service

Haben Sie Fragen oder möchten Sie eine Bestellung aufgeben. Dann nutzen Sie unsere kostenlose Hotline.

Bookmark setzen

Eigenschaften

Länge: 70 cm bis 3m lang
Gewicht: 5 bis 300 kg
Alter: bis 18 Jahre

Nährwerte/Energie

(verzehrbarer Anteil) mittlere Gehalte und Schwankungsbreite (soweit vorhanden) / 100g

Grundzusammensetzung:

Wasser 67,0 (53 – 75) %
Eiweiß 23,5 (21,4 –25,3) %
Fett 8,5 (0,2 – 25) %

Mehrfach ungesättigte FS

(Summe): 1,39 mg

Cholesterol 45 (44 – 53) mg

Mineralstoffe:

Natrium 43 mg
Kalium 386 mg
Calcium 40 mg

Spurenelemente:

Jod 50 µg
Fluor 280 µg
Phosphor 254 mg
Magnesium 50 mg

Vitamine

Vitamin A 26 µg
Vitamin B6 0,38 mg
Vitamin B12 4 µg
Niacin 12,8 mg
Vitamin D 7,2 µg

Energie

Kilojoule 620

Thunfisch

Lat.
D
E
I
GB
DK
F
NL
P
GR

Thunnus
Thunfisch
atún
tonno
tuna / tunny
 tun
 thon
Tonijn
atum
 tónnos

Produktarten

• Konserve
• Steak, Kotelett, Karbonade,
• Feinkost
• frisch und tiefgefroren

Zubereitungsmethode

• Grillen
• Dünsten
• Braten in der Pfanne oder Friteuse

Lebensweise

Die Familie der Thunfische ist mit einer großen Artenvielfalt in allen Meeren der tropischen und gemäßigten Breiten vertreten. Als Wanderfische treibt es sie bei der Nahrungssuche sogar manchmal in nördliche Regionen bis nach Island oder Norwegen. Thunfische leben in kleinen Schwärmen meist an der Wasseroberfläche. Sie sind Räuber, die kleinere Schwarmfische, wie Makrelen, Sardinen - in tieferen Wasserschichten Rotbarsche und Lengfische - jagen. Der große Knochenfisch ist schnell und legt mühelos weite Strecken in einem Tempo bis zu 50 km/h zurück.

Thunfische können bis zu 18 Jahre alt werden, wobei das Alter leicht an den Jahresringen im Querschnitt ihrer Rückenwirbel abzulesen ist. Sie sind sehr schnellwüchsig und es gibt große Unterschiede in den Größen der einzelnen Thunfischarten. So wird z. B. der sog. Echte Bonito bis zu 70 cm lang und bis zu 5 kg schwer. Von den selteneren größeren Thunfischarten (z. B. Roter Thun) wurden aber auch schon Exemplare mit einer Länge von 3 m und einem Gewicht von 300 kg gefangen.

Bestandsituation

Die meisten Thunfischarten gelten heute als noch ausreichend vorhanden, da immer noch neue Gebiete zum Thunfischfang erschlossen werden (z. B. Indonesischer Inselbereich, Polynesien). Dabei macht der Skipjack ca. 45 Prozent des gesamten Weltfanges aus, und der Yellowfin ca. 35 Prozent. Die Fänge einiger Groß-Thunfischarten sind in den letzten Jahren jedoch stark zurückgegangen.

Herkunft

Der Thunfisch ist weltweit verbreitet. Da er Temperaturen über 10 Grad C. bevorzugt, kommt er vor allem in wärmeren Gewässern vor: Von den Kanarischen Inseln bis nach Irland und von den Azoren bis ins äußerste östliche Mittelmeer. Er hält sich außerdem vor der West- und Ostküste Amerikas sowie in chinesischen und japanischen Gewässern auf. Hauptfanggebiete sind der Indische Ozean und der Pazifik. Die wichtigsten Fangnationen sind neben Japan (rückläufig) Taiwan, Mexiko, Peru, USA, Spanien und Frankreich.

Aussehen/Erkennungsmerkmale

Alle Thunfischarten sind an der eleganten Spindelform zu erkennen. Diese Form ermöglicht ihnen die schnelle Fortbewegung im Wasser. Das Maul wirkt verhältnismäßig klein zu dem massigen Körper. Die Zähne sind ebenfalls relativ klein und je in einer Reihe auf beiden Kiefern angeordnet. Die am häufigsten vorkommenden Thunfischarten sind der Echte Bonito (Katsuwonus pelamis) – weltweit als Skipjack bezeichnet – und der Gelbflossenthun (Thunnus albacares), im Englischen als „yellow fin“ bekannt. Letzterer ist leicht zu erkennen an den verlängerten Brustflossen mit sichelförmigen Vertikalflossen und vor allem an deren gelblicher Farbe. Daneben kommen noch zahlreiche andere Thunfischarten vor. Eine seltenere Art ist z. B. der Weiße Thun (Germo alalunga). Er wird auch als „Albacore“ bezeichnet und ist für sein weißes, besonders delikates und teures Fleisch bekannt.

Fangmethoden

Der Thunfischfang erfüllt alle Kriterien einer Jagd, denn der „Riese“ macht es trotz modernster Techniken den Fischern nicht leicht, ihn zu fangen. Als Fanggeräte werden hauptsächlich Ringwadennetze und sogenannte Longlines eingesetzt.

 

Für den deutschen Markt dürfen keine mit Treibnetzen gefangenen Thunfische verarbeitet werden.

Wirtschaftliche Bedeutung

Thunfische stehen beim deutschen Verbraucher hoch im Kurs. Die wirtschaftlich größte Bedeutung hat bei uns der Thunfisch als Konserve, zunehmend jedoch auch frisch oder tiefgefroren. (Marktanteile: siehe Broschüre „Daten und Fakten“)